Nachhaltigkeit bei FRAAS

Nachhaltigkeit ist wie ein perfekter Schal:

Sie muss ein gutes Gefühl machen.

"Alle reden davon, wie wichtig es ist. Doch nur wenige tun es." Raten Sie mal, was wir meinen? Öfters mal Sport treiben? Nein, nicht ganz: es geht hier um Nachhaltigkeit im Unternehmen. Denn in der Textielbranche ist ökologisch und ethisch wertvolles Handeln nicht unbedingt eine Selbstverständlichkleit. Wir von FRAAS lebten Nachhaltigkeit jedoch schon, bevor dieses Wort zum Modebegriff wurde. Wenn Sie wissen wollen, wie das bei uns aussieht, lassen Sie Ihren Blick den Schal entlang schweifen. Denn Nachhaltigkeit hat bei uns viele Facetten - vom Umweltschutz bis zum respektvollen Umgang mit unseren Mitarbeitern.

 

 

 

 

DIE RICHTIGE TECHNIK

IST ALLES

Wer umweltfreundlich produzieren will, muss in seine Anlagen investieren. Das haben wir auch getan: durch den Einsatz modernster Technik konnten wir unseren Stromverbrauch auf insgesamt 4.000.000 kWh reduzieren und unseren Gasverbrauch auf insgesamt 5.200.000 kWh. So produzieren wir so nachhaltig und umweltfreundlich, wie nur möglich.

 

UNSERE WICHTIGSTEN RESSOURCEN?

UNSERE ANGESTELLTEN.

Viele unserer Mitarbeiter sind schon seit sehr vielen Jahren bei uns. Enige davon kennen Andreas und Alexander Schmidt schon seit unserer Kindheit. Wir legen Wert auf Hochleistung und Fachwissen bei unseren Mitarbeitern - ohne das Menschliche zu vernachlässigen. Denn wir wissen: Freude bei der Arbeit und erfahrene Wertschätzung sind für einen perfekten Schal genauso wichtig wie ausgesuchte Rohstoffe. Übrigens: wir bilden nicht nur aus, sondern wir übernehmen die meisten unserer Azubis.

 

MADE IN GERMANY

Unglaublich, aber wahr: wir sind einer der letzten Textilhersteller, die auch in Deutschland produzieren. Viele unserer Schals werden in Deutschland gewebt, gefärbt und veredelt. So können unsere Schals energie- und ressourcensparend hergestellt und diestribuiert werden. Sieht nicht nur gut aus, macht auch ein gutes Gefühl. Und eine noch bessere CO² Bilanz.

 

DER BESTE AUSSCHUSS IST DER,

DER NICHT ENTSTEHT.

Als echte Franken hassen wir Verschwendung. Und natürlich unsauberes Arbeiten. Deshalb: arbeiten wir einfach so präzise und qualitativ hochwertig, wie es geht. Das Ergebnis kann sich in jedem Sinn sehen lassen: wir produzieren bei 10 Millionen gefertigten Schals nur 2-3 Prozent Ausschuss. So vermeiden wir Abfall, produzieren effektiv. Und können unseren Kunden einmalige Qualität liefern.

 


Rainer Söllner, Leitung Einkauf und Disposition - Wüstenselbitz/Deutschland:
„Viele Unternehmen reden von Nachhaltigkeit, wir leben sie. Fast 70% der von uns verarbeiteten Garne werden hier in der Region produziert und gefärbt. Durch die kurzen Transportwege entlasten wir die Umwelt und schonen die natürlichen Ressourcen.“

Uwe Kemnitzer, Leitung Produktion und Technik - Wüstenselbitz/Deutschland:
„Wir produzieren hier in einer Region, die noch immer die höchste Konzentration an Textilbetrieben in Deutschland aufweist. Aufgrund dieser Tatsache können wir unsere Produktion kostengünstig, effektiv und sehr schlagkräftig realisieren.“

Brigitte Weißmann, Leitung Human Resources - Wüstenselbitz/Deutschland:
„Unsere Auszubildenden sind unsere Zukunft - damit wir auch weiterhin unsere Kunden mit Topqualität beliefern können. Wir stellen jährlich bis zu acht Auszubildende ein, die hier in der Textilfachschule in Münchberg – der einzig verbliebenen in Deutschland – ihre Ausbildung in Blockbeschulung bestehen.“

Frank Macke, Leitung Qualitätsmanagement - Wüstenselbitz/Deutschland:
„Die Zufriedenheit unserer Kunden ist das höchste Ziel, welches es zu erreichen gilt. Jeder einzelne produzierte Schal wird bei einer Pieces-by-Pieces-Kontrolle auf alle Fehler hin geprüft und getestet. Zudem sind viele Qualitäten zertifiziert (Oeko-Tex 100). Damit gewähren wir absolutes textiles Vertrauen."

Andreas Schmidt, Geschäftsführer, 5. Generation bei V. FRAAS:
„In einem FRAAS-Schal steckt der rote Faden. Nicht nur der Faden, den wir verstricken, verrascheln oder verweben. Der rote Faden zieht sich auch durch ökologische und ethische Aspekte. Unsere Umwelt ist uns wichtig, unsere Mitarbeiter sind uns wichtig und natürlich sind uns unsere Kunden wichtig. Sodass wir unseren Kunden ein Stück textiles Vertrauen um den Hals legen können, das ihr Outfit komplett macht.“